[Rezension] Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen – Leigh Bardugo

Dank vorablesen.de und dem dtv Verlag durfte ich bereits ‚Wonder Woman‘ in den Händen halten, eine Neuinterpretation des DC Comics von der einzigartigen Leigh Bardugo, welche im Februar 2018 auf deutsch erscheinen wird:

Wonder Woman – als Heldin geboren, zur Legende geworden

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte …

(Quelle: Amazon)

Vielen Dank an den Verlag und vorablesen für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Als großer Fan von Leigh Bardugo und Comics war dieses Buch für 2018 ganz weit oben auf meiner Wunschliste!

 

Das Buch erzählt eine Geschichte von Diana, die verbotenerweise die menschliche Alia vor der Insel der Amazonen vor dem Etrinken rettet und damit ihre eigene Zukunft aufs Spiel setzt. Dass Alia auf der Insel gelandet ist, scheint kein Zufall zu sein, denn sie umgibt ein Geheimnis, das den Lauf der Welt beeinflussen könnte. Und so macht sich Diana mit Alia auf, dieses Rätsel zu lösen.

Dabei muss sich Diana in die Welt der Menschen begeben. Ich finde, hier hat die Autorin all ihr Können ausgepackt, denn es ist unglaublich amüsant, wenn sich Amazone Diana den Hürden des menschlichen Alltags stellen muss, wie etwa die Nahrungsbeschaffung, die Benutzung von Shampoo oder das passende Kleid für eine Gala. Die teilweise äußerst witzige Interaktion von Diana mit den sterblichen Menschen ist für mich dabei klar ein großer Bonuspunkt des Buches!

Hier schafft es Leigh Bardugo auch, eine leise Gesellschaftskritik zu äußern, etwa wenn die aus einer matriarchalischen Gesellschaft stammende Diana sich in unseren von Männern dominierten Welt zurecht finden muss und sich (zurecht) wundert, wieso die Stellung der Frau als schwächeres Glied der Gesellschaft denn überhaupt so ist. Auch was die selbstzerstörerische Kraft der Menschen und die nicht enden wollenden Kriege unserer Welt angeht, schafft die Autorin durch die Augen Dianas eine subtile aber treffende Kritik.

Besonders sympathisch war mir Diana in den Momenten, in denen sie mit sich und ihrer Rolle unter den Amazonen haderte. Sie, als einzig aus Erde geborene Nachfahrin der Königin steht im Vergleich zu den wiedergeborenen ehrwürdigen Kriegerinnen und versucht ihren Stand in der Gesellschaft auszumachen. Dabei zweifelt sie an ihrer Rolle als Erbin und ihrer Ebenbürtigkeit mit anderen Amazonen.

Im Hinblick auf die gerettete Aria wird sie mit ursprünglichen philosophischen Fragen konfrontiert: was ist ein Menschenleben wert im Vergleich zur gesamten Menschheit und ist es überhaupt wert, gerettet zu werden? Als Juristin großgeworden mit der Entscheidung des BVerfG zum Abschuss von von Terroristen entführten Flugzeugen fand ich es sehr gelungen, diese Thematik auch in einem Fantasybuch vorzufinden. Hier zeigt sich wieder einmal Leigh Bardugos Geschick, Bücher mit Mehrwert zu schreiben.

Nachdem die Autorin den Mittelteil des Buches nutzt, um die Charaktere und ihre Beziehungen untereinander vorzustellen, wird man als Leser gegen Ende in ein fulminantes Finale gestürzt! Ich habe mich beim Lesen teilweise gefühlt wie in einem guten Action Movie – eine Wendung jagt die andere und auch die ein oder andere Entwicklung, bei der man vorher noch Fragezeichen über dem Kopf hatte, wird aufgelöst. Ich für meinen Teil musste die letzten hundert Seiten in einem Rutsch durch lesen, weil sie einfach zu spannend waren. Auch hätte ich mit so manchem Plottwist nieeemals gerechnet, was auch (leider) nicht mehr viele Bücher schaffen.

Ich konnte relativ unvoreingenommen an das Buch heran gehen, da ich den Film vorher nicht gesehen hatte und mir auch der Comic in den Details unbekannt war. Umso mehr bin ich nun eingefleischter Wonder Woman Fan und werde meine bestehenden Bildungslücken schnell beheben!

Der dtv Verlag wird bereits ab August 2018 weitere Titel der DC Icons Series verlegen, welche ich mir auch auf keinen Fall entgehen lassen kann! Wonder Woman war mein erstes Highlight 2018! Unbedingt lesen!

Hier bekommt ihr mehr Infos zum Titel.

 

 

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “[Rezension] Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen – Leigh Bardugo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s