[Rezension] The Last Namsara – Kristen Ciccarelli {Iskari}

Meine Lieben,

was war das ein Kampf diese Rezension zu schreiben! Iskari war eins meiner Most Anticipated Books 2017 und ich hatte entsprechend hohe Erwartungen an das Buch. Diese wurden auch vollkommen erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Dennoch ist Iskari selbst in der Nachbereitung genauso sperrig und kaum greifbar wie auf den ersten Seiten.

Hier für euch zunächst einmal der Klappentext zur Orientierung:

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

(Quelle: Amazon)

Iskari ist ein fantastisches und gleichzeitig schwieriges Buch. Ich fand es beim ersten reinlesen unglaublich schwer zugänglich was vielleicht auch daran gelegen haben könnte, dass ich es im englischen Original gelesen habe. Der ungewöhnliche Aufbau mit wechselnder Erzählperspektive zwischen Protagonistin und ergänzenden Mythen und Erzählungen rund um den Namsara und die Drachen ist erstmal gewöhnungsbedürftig, mit fortschreitender Story aber einfach unglaublich genial! Diese Korrespondenz von Geschichte und Mystik mit Gegenwart war einfach brilliant und begegnet einem so nicht oft in Büchern.

Auch beim anfänglichen Gefühl, dass ich noch keinen Schimmer hatte, wohin die Reise von Asha gehen würde und mir einige ihrer Aktionen überstürzt und sinnlos vorkamen, scheint dies durchaus von der Autorin so angelegt zu sein. Denn genau wie mir als Leser geht es Asha im Buch auch. Sie steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben und auf einmal überschlagen sich die Ereignisse. Auch diese teilweise noch lose wirkenden Fäden werden beim Showdown zusammen geführt.

Asha steht als starker, selbstbewusster und teilweise emotionsloser Charakter dem Sklaven Torwin gegenüber, der trotz seines Schicksals empathisch und gefühlvoll ist. Er bringt mit seiner Art Asha ganz schön aus dem Konzept und man kann richtig beobachten, wie sie sich nach und nach öffnet und über ihren bisherigen Lebensentwurfn nachdenkt.

Die zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden sorgte bei mir für viele Gänsehautmomente und viel Mitgefieber! So muss eine Lovestory sein!

Den größten Wandel vermag aber ihr  absoluter Endgegner zu verursachen, Kozu, der mächtigste Drache, der sie bereits schwer gezeichnet hatte. Wenn sie ihn zur Strecke bringt, kann sie der ungewollten Hochzeit mit dem grausamen Jarek entgehen.

Kozu erscheint zu Beginn des Buches als das personifizierte Böse, ein Drache, der Unheil über das ganze Land gebracht hatte. Nach und nach wird aufgrund der Visionen und Mythen Licht ins Dunkel gebracht und aufgedeckt, was in der Vergangenheit tatsächlich passiert ist.

Und im Laufe des Buches wandeln sich immer mehr die Zuordnungen von Gut und Böse, von Richtig und Falsch. Insbesondere Jarek wächst hier zu einem wirklich hassenswerten Antagonisten, der seinesgleichen sucht.

Dass die Autorin hier auch viel politische Themen wie Sklaverei, Tier- und Artenschutz sowie nationale Abschottung verarbeitet, fällt nicht unangenehm auf, ja ist quasi das Tüpfelchen auf dem I.

Je weiter sich die Story entwickelte, umso mehr liebte ich sie und nach Ende des Buches kann ich getrost behaupten, dass Iskari wirklich eins der Besten Bücher 2017 gewesen ist.

Für mich ein absoluter Must Read und endlich mal wieder etwas erfrischend neues im Bereich Fantasy.

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “[Rezension] The Last Namsara – Kristen Ciccarelli {Iskari}

  1. Ich war auch total begeistert von dem Buch. Es ist endlich mal eine sehr packende Geschichte mit toller Charakterentwicklung. Wirklich schön ausgearbeitet und geschrieben. Für mich war es auch ein Fantasy-Highlight!
    Liebe Grüße
    Katie

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo 🙂

    Schöne Rezi!

    Wie alle von Iskari schwärmen 😍😍

    Mein Ziel ist es ja, das Buch dieses Jahr noch von meinem SuB zu befreien 😁😁

    Liebe Grüße,

    Donatha

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s