[Rezension] Die fünf Gaben – Rebecca Ross – Valenias Töchter 1

Die fünf Gaben ist ein Buch, welches glücklicherweise dank eines Gewinnspiels von Impress auf Instagram bei mir einziehen durfte, vielen Dank dafür!

Das Buch ist mir ausnahmsweise mal nicht bereits im englischen als Must Read ins Auge gesprungen, vielmehr hat mich hier zunächst das wundervolle deutsche Cover gereizt – typisch Carlsen Verlag, ist dieses unglaublich gut gelungen und einfach wunderschön!

Weiter ist der Klappentext unheimlich vielversprechend, seht selbst:

Wie jedes Mädchen im Haus Magnalia fiebert Brienna der Sommersonnenwende entgegen. Denn dann wird sie zur Berufenen erklärt und kann ein neues Leben bei einem Gönner beginnen. Sie lässt sich auf das Angebot eines Lords aus dem Norden ein, auch wenn sie dafür schweren Herzens von ihrem Lehrer, Master Cartier, Abschied nehmen muss. Kaum ist sie jedoch im Reich Maevana angekommen, steht mehr als ihr Glück auf dem Spiel: Mit ihrer besonderen Gabe soll sie den König stürzen und somit ihre Vorfahren verraten. Als sie Cartier schließlich wiederbegegnet, muss sie sich entscheiden, ob sie ihrer Familie oder ihrem Herzen die Treue hält.

(Quelle: Amazon)

Zunächst dachte ich aufgrund des Klappentexts, dass es sich um eine typische Teenie-Romeo und Julia-Story handeln würde, gemixt mit ein bisschen Fantasy.

Ich wurde allerdings eines besseren belehrt, ist diese Geschichte doch vollkommen anders, als zu Beginn vermutet. Bei ‚Die fünf Gaben‘ handelt es sich um eine durchweg fein ausgeklügelte, tiefsinnige Geschichte voller starker weiblicher Charaktere. Die Autorin hat im Buch mehrere Storyebenen geschickt miteinander zu einem großen Ganzen verwoben und heraus gekommen ist ein für mich einzigartiger Mix, der ebenso gut eine tatsächliche Sage oder Legende sein könnte!

Die Länder Valenia und Maevana stehen für mich für ein alternatives Frankreich und England; durch die Namensführungen und Beschreibungen hat man als Leser so das gefühl, etwas unterschwellig vertrautes und dennoch mystisch neues zu erfahren. Mir hat dieser Aspekt des Buches unglaublich gut gefallen.

Weiter mochte ich die Idee der fünf Gaben und dem Haus Magnalia, in dem die Berufenen ausgebildet werden um anschließend einem Gönner zu unterstehen. Endlich mal eine Akademie, in der natürliche Fähigkeiten gelehrt und ausgebildet werden und eben mal keine Magie und Zauberkünste! Dass Brienna es hier schwer hat, sich unter den fünf Gaben zu orientieren und eben keinen geradlinigen Weg einschlägt, sondern auch auf Hindernisse und Rückschläge im Leben trifft, fand ich erfrischend – zu oft ist doch die Heldin auserwählt, perfekt und strahlend rettet sie die Welt. Hier konnte mich die Autorin mit dem steinigen Weg für Brienna überraschen.

Ganz ohne Glanz und Glorie geht es dann allerdings doch nicht, denn auch in Brienna schlummert mehr, als man zunächst vermuten kann. Doch ist sie eher ein Puzzleteil im Getriebe der Revolution.

Die bereits im Klappentext angedeutete Lovestory war ganz nach meinem Geschmack. Relativ unkitschig und nicht zuviel Raum einnehmend, war sie ein angenehmer Nebenstrang der Erzählung. Sie hat sich angenehm langsam und zart entwickelt und sich auch nicht zu sehr in den Mittelpunkt gedrängt, sodass ich Szenen mit Brienna und Cartier regelrecht entgegen gefiebert habe!

Was für die Liebesgeschichte gilt, traf auch insgesamt auf das Buch zu! Es war leicht, fließend, mystisch, fesselnd – aber eher ruhig, sodass sich die Wirkung voll entfalten konnte. Ich habe lange nicht mehr solch ein Buch gelesen, das diese Art von Stimmung beim Lesen in mir auslösen konnte! Wer ein wahrhaft mystisches Buch sucht (wie etwa die Raven Boys Reihe von Maggie Stiefvater) der sollte unbedingt zu diesem Buch greifen! Endlich mal kein Gehetze von Handlung zu Handlung, keine hohlen Dialoge, kein ausgeklügeltes Worldbuilding. Hier stimmte vom Aufbau her für mich einfach alles und ich hoffe, dass demnächst mehr solcher Bücher den Markt für sich erobern werden.

Rein vom Handlungsstrang dachte ich nach dem Lesen, dass ‚Die fünf Gaben‘ ein Einzelband ist. Vielleicht hatte ich auch deshalb das Gefühl, ein in sich wirklich rundes Buch gelesen zu haben, da es für mich offensichtlich nicht nur ein reiner Opener zu einer Trilogie ist! Wie „Valenias Töchter 1“ bereits vermuten lässt, wird es auch hier eine Fortsetzung geben. Im englischen trägt Band 2 den Titel „The Queen`s Resistance“ und soll im März 2019 erscheinen. Ich hoffe wirklich, dass der Carlsen Verlag auch den zweiten Teil im deutschen veröffentlichen wird.

Bis dahin bekommt „Die fünf Gaben“ von mir eine ganz klare Leseempfehlung, für mich jetzt schon eins der besten Bücher 2018.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s