[Kurzrezension] Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht – Sarah J. Maas {A Court of Frost and Starlight}

Endlich geht es weiter mit Rhys und Feyre!

Sarah J. Maas und ihre Bücher gehören zu meinen absoluten Lieblingen, schreibt sie doch einfach magisch. Euch geht es sicher auch so, sodass ich inhaltlich nicht viel zu ‚Frost und Mondlicht‘ verlieren muss:

Endlich der 4. Band der Fantasy Saga von Sarah J. Maas

Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

(Quelle: Amazon)

Rhys und Feyre gehören ja zu meinen All Time Favorite Couples. So verwundert es nicht, dass ich sofort zu jedem Buch greife, bei denen beide eine Rolle spielen, und sei es auch noch so dünn. Wo es die deutsche Übersetzung noch ins Hardcover mit 352 Seiten schafft, hat die engische Ausgabe (Taschenbuch) gerade mal 228. A Court of Wings and Ruin, der dritte Teil der ursprünglichen Trilogie, hat dagegen noch 752 Seiten.

Erklärbar ist dies damit, dass ‚Frost und Mondlicht‘ eher eine Art Zwischenband zwischen der alten „Trilogie“ und den neu geplanten Spin Offs, die wohl mit anderen Charakteren, aber in derselben Welt spielen soll. Wie können also gespannt sein, wie es weiter geht. ‚Frost und Mondlicht‘ gibt auf jeden Fall einige Hints, was man als Leser erwarten kann.

Das Buch fängt quasi dort an, wo ‚Sterne und Schwerter‘ aufgehört hat, sodass man sich wieder sehr schnell zurecht findet. Es fühlt sich an, als sei man nie weg gewesen sondern wäre in Prythian geblieben. Das liegt auch an der wunderschönen Bildsprache und dem Detailreichtum, mit denen die Autorin die Geschichte vor Lesersaugen entfaltet.

Insgesamt schreibt Sarah J. Maas hier so voller Emotionen und Gefühl, dass man richtig Gänsehaut beim Lesen bekommt und das Buch gar nicht mehr weglegen möchte. Besonders hat mir der Augenmerk auf Nesta gefallen. Sie ist so ein interessanter Charakter, deren Entwicklung mich einfach unglaublich neugierig macht. Vor allem möchte ich natürlich wissen, was so mit Cassian geht – ich shippe die beiden ja schon sehr!

Nicht zu kurz kommen natürlich auch das Traumpaar schlechthin, Rhysand und Feyre. Die beiden sind der Inbegriff des Perfect Couple, das für mich aktuell ziemlich außer Konkurrenz steht. Allein schon wegen der Beziehung der beiden lohnen sich die Bücher! Selten habe ich eine derart intensive Liebesgeschichte gelesen, und das in einem Fantasywerk!

Als Fan der Reihe müsst ihr natürlich unbedingt auch zu „Frost und Mondlicht“ greifen, aber auch für jeden, der die Reihe noch nicht kennt, ist dieser Teil eine gelungene „Kurz“- Fortsetzung. Unbedingt lesen!

Kennt ihr die Reihe? Und welche gefällt euch besser? Das Reich der sieben Höfe oder Throne of Glass?

 

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “[Kurzrezension] Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht – Sarah J. Maas {A Court of Frost and Starlight}

  1. Also ich muss sagen, dass mir persönlich die ACOTAR Reihe besser gefällt, bei mir sind Rhys und Feyre auch eines meiner absoluten Traumpaare 😀
    Die Throne of Glass Reihe war so gar nicht meins, ich habe die auch nach dem 3. Band abgebrochen 🙂
    LG Sara

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s