Liest du jetzt auf einmal Belletristik, oder was? Wieso in den letzten Monaten gleich zwei Nominierte der Short List des Women`s Prize for Fiction 2019 eingezogen sind oder vom Suchen und Finden des Lesemojos

Hallo meine Lieben,

ihr kennt das sicher und werdet es auch hier auf dem Blog gemerkt haben – bei mir hatte richtig lange eine dicke, fette Leseflaute Einzug gehalten. Irgendwie hatte ich das Gefühl, alles irgendwie schon einmal gelesen zu haben, nichts konnte mich fesseln, auch wenn das Buch richtig toll war. Ich fing ständig Bücher an ohne sie zu beenden, darunter richtig guter Stoff wie Scythe, Children of Blood and Bones und Strange the Dreamer. Ich dachte teilweise schon, ich hätte völlig mein Lesemojo verloren.

Ich dachte ernsthaft schon darüber nach, all die Bücher zu verkaufen, da mich das Regal und der SuB förmlich zu erschlagen schienen. Doch ein Buch hat mich gerettet und es war eins, mit dem ich wirklich nicht gerechnet hätte (und ihr sicher auch nicht)!

Ich bin eher zufällig zur Rettung meiner Leselaune gekommen, nämlich durch irgendeinen Post irgendwo auf Social Media. Ihr kennt das, auf einmal war es da, völlig unerwartet aber im Ergebnis hat es sich so eingebrannt, dass ich sofort Meinungen lesen und einen Onlineshop zur Bestellung entern musste. Auf einmal konnte es nicht mehr schnell genug gehen, bis ich endlich wieder loslegen konnte.

Die Rede ist von „The Silence of the Girls“ von Pat Barker, das aktuell leider nur auf englisch erhältlich ist. Ich denke allerdings, dass eine Übersetzung nicht lange auf sich warten lässt. Ich habe hier den Klappentext für euch, dann werdet ihr sicher verstehen, wieso ich so fasziniert war:

Shorlisted for the Women’s Prize for Fiction and the Costa Novel Award

Booker-winning novelist Pat Barker imagines the untold story of the women at the heart of history’s greatest epic

‚Magnificent… You are in the hands of a writer at the height of her powers‘ Evening Standard

‚Chilling, powerful, audacious… A searing twist on The Iliad. Amid the recent slew of rewritings of the great Greek myths and classics, Barker’s stands out for its forcefulness of purpose and earthy compassion‘ The Times

‚A stunning return to form‘ Observer

There was a woman at the heart of the Trojan war whose voice has been silent – till now…

Briseis was a queen until her city was destroyed. Now she is slave to Achilles, the man who butchered her husband and brothers. Trapped in a world defined by men, can she survive to become the author of her own story?

Discover the greatest Greek myth of all – retold by the witness history forgot.

‚Make[s] you reflect on the cultural underpinnings of misogyny, the women throughout history who have been told by men to forget their trauma… You are in the hands of a writer at the height of her powersEvening Standard

Praise for Pat Barker:

‚Barker delves unflinchingly into the enduring mysteries of human motivationSunday Telegraph

‚She is not only a fine chronicler of war but of human nature‘ Independent

‚Barker is a writer of crispness and clarity and an unflinching seeker of the germ of what it means to be human‘ Herald

‚You go to her for plain truths, a driving storyline and a clear eye, steadily facing the history of our worldGuardian

(Quelle: Amazon)

Sicher werden viele von euch denken ‚Moment, die Story kenne ich doch!‘

„The Silence of the Girls“ erzählt die Geschichte der Ilias, also der epischen Schlacht um Troja, aus Sicht der Frauen. Erzählerstimmen eben solcher (antiker) Epen sind immer die der männlichen Helden. Die Autorin fragte sich, was denn mit den Frauen sei und welche Geschichten sie zu erzählen hätten. Und würde deren Version von der uns bekannten männlichen Sichtweise abweichen? Durch ihr Buch zeigt Pat Barker auf, was nicht nur in der Antike, sondern heute leider immer noch zu sehr Realität ist. Männer gestalten Politik und Gesellschaft, Frauen sind oft immer noch nicht im gleichen Maße beteiligt. Im Gegenteil, in den hohen Spähren der Macht sind sie oft nur schmückendes Beiwerk, Trophäen eben wie in der Ilias. Frauen werden viel zu oft zu Opfern und dabei entmündigt und entwürdigt. In diesem Sinne ist “ The Silence of the Girls“ erschreckend aktuell. Ein Buch, dass ich nicht nur jeder Frau unbedingt ans Herz legen möchte!

Ebenfalls eine Neuerzählung einer antiken Sage aus Frauensicht ist in Form von „Ich bin Circe“ bei mir eingezogen. Ich hatte aufgrund der durchweg positiven Stimmen im englischsprachigen Raum bereits auf dem Schirm, war mir aber eigentlich sicher, dass ich es nicht lesen wollte. Bis ich es im Dussmann in Berlin gesehen habe und wusste, dass es unbedingt mit nach Hause musste. Circe habe ich übrigens noch vor The Silence of the Girls gekauft und beide habe ich auch völlig unabhängig voneinander erworben. Auch Circe war für den Women`s Prize for Fiction 2019 auf der Shortlist und wird im August auch endlich auf deutsch im Eisele Verlag erscheinen. Hier der Klappentext:

Unsterblich. Unvollkommen. Unbezähmbar.

„Eine mutige und rebellische Neuerzählung der Göttinnengeschichte“ New York Times

Der Welt-Bestseller endlich auf Deutsch

New-York-Times-Bestseller #1

Sunday-Times Bestseller

Buch des Jahres bei Time Magazine, Times Literary Supplement, Washington Post, Daily Telegraph, Guardian, Irish Times, Scotsman, Sunday Telegraph

Must-Read-Book des Jahres bei Guardian, Mail on Sunday, Sunday Express und Stylist

Gewinner des Big Book Award der englischen ELLE

Shortlist für den Waterstones Book of The Year 2018

Goodreads Choice Award Winner

Autorin ausgezeichnet mit dem Orange Prize for Fiction

Filmrechte hochkarätig verkauft

Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.

„Dieses Buch ist göttlich. Ich war ganz traurig, als es zu Ende war. Große Leseempfehlung!“ Gwyneth Paltrow

„Eine Geschichte, die wir eigentlich schon seit Tausenden von Jahren kennen, und doch wirkt sie in Millers opulenter Neuerzählung auf uns erschütternd und unerwartet. Dabei verzerrt ihre erhellende feministische Sichtweise zu keinem Zeitpunkt das Original; vielmehr bringt sie Details zum Vorschein, die wir vorher nicht wahrgenommen haben.“ Washington Post

„Ein erfrischender Blick auf die griechische Mythologie … In Circe wird die weibliche Perspektive in noch nie dagewesener Weise in den Fokus gerückt.“ Wall Street Journal

„Einfühlsam und überraschend modern.“ The Times

„Außerordentlich fesselnd.“ ELLE

„Ein fabelhafter Roman – vermutlich das beste Kompliment, das ein Mythos bekommen kann.“ The Daily Telegraph

„Eine großartige Liebesgeschichte.“ The Guardian

„Vergnüglich und leicht zu lesen.“ The Observer

„Wunderbar geschrieben… Dieses Buch lässt einen wochenlang nicht mehr los.“ Grazia

(Quelle: Amazon)

Eine ausführliche Rezension wird noch folgen. Beide Bücher konnten mich aber aus meinem Lesetief befreien, indem sie in mir wieder die Lust am Lesen geweckt haben. Ich merke jetzt beim Stöbern, dass ich mich nicht mehr starr an meine gewohnten Genres halte, sondern mich Bücher queerbeet interessieren. Und das ist doch ein gutes Ergebnis der miesesten Leseflaute aller Zeiten oder?

Hattet ihr schon einmal eine solche Leseflaute? Wie habt ihr sie überwunden?

 

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Liest du jetzt auf einmal Belletristik, oder was? Wieso in den letzten Monaten gleich zwei Nominierte der Short List des Women`s Prize for Fiction 2019 eingezogen sind oder vom Suchen und Finden des Lesemojos

  1. Auf Circe bin ich auch gespannt, das hab ich schon eine Weile auf englisch auf meinen Stapel liegen.

    Ich kenne das mit der Leseflaute aber auch, entweder will ich 10 Bücher gleichzeitig lesen oder ich will kein Buch anfassen, weil alles blöd ist. Ich sitze es dann aus und dann kommt die Leselust von ganz allein wieder

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s