[Rezension] Sanctuary – V. V. James

WERBUNG: Dieses Buch habe ich vom Heyne Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen lieben Dank dafür!

Liebe Bücherfreunde,

heute habe ich ein ganz besonderes Schmankerl für euch. Du steckst gerade auch in der Isolation und brauchst dringend spannenden Lesesstoff? Eine Mischung aus Highschool-Teenie-Drama und Hexerei gemixt mit ein bisschen Thriller? Desperate Housewifes gemixt mit Sabrina – Total Verhext? Voila, Sanctuary ist dein Next Read!

Darum gehts:

Als Daniel Whitman, der gefeierte Footballstar der Sanctuary Highschool, auf einer Party unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt, ist die ganze Stadt in Aufruhr. Auf den ersten Blick deutet alles auf einen tragischen Unfall hin, doch jeder in Sanctuary weiß, dass Dans Ex-Freundin Harper die Tochter einer stadtbekannten Hexe ist. Ist Harper, die mehr als einen Grund hatte, wütend auf Dan zu sein, möglicherweise selbst eine Hexe? Hat sie ihn gar durch den Einsatz von Magie getötet? Als Harper schwere Anschuldigungen gegen Dan vorbringt und die Polizei in diesem Fall zu ermitteln beginnt, steht Sanctuary kurz vor einer neuen Hexenjagd …

(Quelle: Amazon)

Klingt richtig cool, oder?

Das Buch überzeugt durch eine richtig coole Idee sowie einem dynamischen, einnehmenden Schreibstil. Die Kapitel sind kurz und knackig und abwechselnd aus Sicht diverser Protagonisten erzählt, sodass man sich dem Geschehen und dem Mörder von unterschiedlichen Perspektiven nähern kann. Die Charaktere sind dabei alle gut entwickelt und überzeugen durch Authentizität. Am Besten gefallen haben mir dabei Ermittlerin Maggie sowie Hexe Sarah, bei der man einen Einblick in die Welt der Magie erhaschen kann.

Sanctuary besticht durch seine Idee, unsere Welt mit Magie zu durchmischen. Hexen und ihr Werk gehören hier ganz normal zumAlltag und dürfen ihrer Tätigkeit nachgehen, sie sind ins System integriert. Dennoch treffen sie eine Reihe von Einschränkungen und Maßnahmen sowie die üblichen Vorturteile, die sich Minderheiten allzu oft gegenüber sehen.

So rückt natürlich Hexe Sarah und ihre magielose Tochter Harper in den Fokus der Ermittlungen. Zu Beginn des Buches hatte ich etwas Schwierigkeiten, am Ball zu bleiben, weil einfach so viele Informationen auf einen einprasseln. Etwa Mitte des Buches hatte es mich mit einem neuen Twist aber komplett gecatched und ich muss euch sagen, ich konnte das Buch danach nicht mehr wirklich aus der Hand legen. Das Erzähltempo hat nochmal richtig angezogen und quasi jedes Kapitel hat sich die Lage durch immer neue Enthüllungen, Intrigen und Geheimnisse zugespitzt.

Als Leser kommt man kaum zum Atem holen, scheint sich die Lage in Sanctuary auf eine richtige Hexenjagd zuzuentwickeln. Und dabei weiß man Verfolger der verschiedenen Erzähler, dass falsch gestreute Informationen, die Sensationslust der Medien sowie Motivation aus Rache und Vorurteilen als Brandbeschleuniger wirken und Situationen sehr schnell außer Kontrolle geraten.

Besonders gut hat mir gefallen, dass unterschwellig wichtige Themen wie Ausgrenzung und Sexismus untergebracht sind und durch die Charaktere als Betroffene menschlich und ohne erhobenen Zeigefinger vermittelt werden. Auch sind viele „Minderheiten“ in den Protagonisten vertreten, ein großer Pluspunkt des Buches. Ebenso wie Ermittlerin Maggie muss man sich dabei auch mit den Thematiken Moral und der oft bestehenden Divergenz zwischen Recht und Gerechtigkeit auseinandersetzen. Wie würde man selbst in so einer Situation reagieren? Diese Frage ist sicherlich nicht leicht zu beantworten.

Durch diverse Kniffe und Plottwists wird man auf diverse falsche Fährten gelockt und immer wenn man denkt, man wüsste nun was sich zugetragen hat, kommt die Autorin mit einer krassen Wendung um die Kurve. Und so weiß man wirklich erst ganz am Schluss durch ein Eingeständnis des/der Veranwortlichen, was mit Daniel tatsächlich passiert ist. Ein Ende, das mir ordentlich die Kinnlade hat herunterklappen lassen.

Ein perfekter Standalone für aufregende Lesestunden, den ich sicherlich nicht nur Fantasylesern empfehlen würde!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s