[Rezension] Der Orden des geheimen Baumes – Die Königin – Samantha Shannon {Königin von Inys, Band 2}

WERBUNG: Dieses Buch habe ich vom Verlag Penhaligon als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen lieben Dank dafür!

Welcher Bücherfan liebt es nicht, wenn ein Folgeband zeitnah zum ersten erscheint und man keine lange Wartezeit überbrücken muss? So legt der Penhaligon Verlag schnell nach und lässt die Leserschaft nicht lange auf den zweiten Teil des Ordens des geheimen Baumes warten!

Darum gehts:

Der zweite und abschließende Teil der großen Saga: Werden Königin Sabran und ihre Magierin Ead einen Weg finden, den namenlosen Drachen zu töten?

Königin Sabran ist in ihrem eigenen Palast gefangen. Sie setzt alles daran zu entkommen, doch erst als die Magierin Ead vom Kloster des geheimen Baumes zurückkehrt und sie unterstützt, gelingt ihr die Flucht. Gemeinsam brechen sie auf, um das magische Schwert Ascalon aufzuspüren, die einzige Waffe, die den namenlosen Drachen töten kann. Doch in den verbotenen Wäldern finden sie nicht nur Hoffnung. Sabran muss auch erkennen, dass ihr ganzes Leben auf einer schrecklichen Lüge fußt. Hat sie überhaupt noch das Recht, sich Königin von Inys zu nennen?

(Quelle: Amazon)

Nach dem atemlosen Finale des ersten Teils konnte ich es kaum erwarten, die Fortsetzung in Händen zu halten. Und diese knüpft genau da an, wo der letzte aufgehört hat.

Dabei lernen wir neue Schauplätze und Protagonisten kennen, das Worldbuilding wird noch tiefgründiger. Abgerundet wird dies durch einen bildhaften Sprachgebrauch, der die Welt von Ead und Co richtig vor den Augen des Lesers zum Leben erweckt. Dieser Detailreichtum und die wirklich außergewöhnliche erschaffene Welt ist ein Juwel im breiten Feld der Fantasy – allein deswegen ist die Reihe mehr als einen Blick der Leserschaft wert.

Dazu kommt noch das Vermögen der Autorin, in ihren Geschichten ganz unangestrengt eine breite Diversität unterzubringen, ganz ohne Klischee oder erhobenen Zeigefinger. Ihre Figuren und Regionen sind Abbild der unterschiedlichsten Kulturen und Religionen, bei denen auch die Stärken und Schwächen abgebildet werden.

Wie auch im ersten Teil wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, trotz Detailreichtum bleibt dabei das Erzähltempo hoch und spannend. Wir reisen gefühlt von einer Ecke des Reiches in die andere, springen mühelos von Geschehen zu Geschehen und dabei werden ganz spielerisch diverse Handlungsstränge zu einem großen Finale verknüpft, das es in sich hat und das ich so zu Beginn des Lesens auch nicht erwartet hätte. Hier gibt es von mir einen kleinen Abzug in der B-Note, da ich mir auch das Finale noch umfangreicher hätte vorstellen können. Dennoch ist das Buch aber eine runde Sache und macht einfach Spaß!

Für mich eine wertvolle Fantasyentdeckung des Jahres 2020, das etwas Magisches in dieses verrückte Coronajahr gezaubert hat!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s