[Rezension] Sonnenkönig, Pechrabe – Kai Spellmeier {Bridgerton, but gay: Wie verführt man einen Lord?}

WERBUNG: Dieses Buch habe ich vom Lago Verlag und Lovelybooks als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen lieben Dank dafür!

Ich bin, wie viele von euch sicherlich auch, wieder total im Bridgerton-Fieber. Vergleichbare Bücher zu finden, welche ansprechende Story mit romantischer, nicht zu kitschiger Liebesgeschichte verbinden, fiel mir allerdings schwer.

Bei der Suche wurde ich auf „Sonnenkönig, Pechrabe“ aufmerksam. Darum gehts:

»Bridgerton« ist eine der erfolgreichsten Netflix-Serien aller Zeiten. Doch wie sieht es mit der queeren Community in Zeiten des Regency aus? Bookstagrammer Kai Spellmeier bespielt in seinem Debüt das beliebte Setting mit Bällen, Affären und Intrigen und verbindet es mit den Schwierigkeiten, mit denen Minderheiten in der damaligen Gesellschaft konfrontiert waren.
Edward Arden liebt nicht nur Männer, sondern lässt sich von ihnen auch großzügig für ein paar sinnliche Stunden bezahlen – und schwebt damit im London des 19. Jahrhunderts in ständiger Gefahr. Als Lord Frederick Francis Melville ihn dann auch noch verdächtigt, wertvolle Juwelen gestohlen zu haben, spitzt sich die Situation zu. Doch die beiden stellen schnell fest, dass sie sich gegenseitig behilflich sein können.
Edwards queeres Leben mit Affären, Freiern und bunten Partys fasziniert Freddy, doch obwohl der junge Adelige Gefühle für Edward entwickelt, ist sein Lebensweg fest vorbestimmt: Verlobung, Hochzeit, Kinder. Die gesellschaftlichen Grenzen des 19. Jahrhunderts machen den Liebenden zu schaffen und bedrohen sogar ihr Leben. Wird ihre Liebe überdauern oder an der Realität zerbrechen?
Ein Blick hinter die Kulissen des queeren, adeligen Londons des 19. Jahrhunderts mit einem elektrisierenden Plot, der Leser*innen bis zum Schluss mitfiebern lässt.

(Quelle: Amazon)

Die Idee einer queeren Regency Romance hat mich direkt begeistert und umso neugieriger war ich aufs Buch. Und ich wurde tatsächlich nicht enttäuscht!

Das Buch bietet eine wundervolle Atmosphäre ideal zum Abtauchen und Wohlfühlen. Das Setting ist klug durchdacht und der Leser erhält hier sogar einen tieferen Einblick ins historische London, der sich nicht nur auf die Oberschicht konzentriert. Das hat mir richtig gut gefallen.

Gelungen sind dem Autor auch und vor allem die Charaktere, die einem direkt ans Herz wachsen. Sie sind tiefgründig und vielschichtig gezeichnet und absolut nachvollziehbar in ihren Gedanken und Handlungen, sodass man gerne mit ihnen mitfiebert. Kai Spellmeier bietet hier dem Leser einen feinfühligen und gut recherchierten Blick auf das Leben queerer Menschen zu dieser Zeit und sensibilisiert so den Leser auch für die Gegenwart. Dabei trifft er immer das richtige Maß zum Einfließenlassen in die übrige Handlung und hat mich dadurch extrem beeindruckt.

Auch die Liebesgeschichte ist sehr gelungen, sie war romantisch und in der Entwicklung stimmig, mit der richtigen Mischung aus Herzschmerz und Realität. Hier driftet nichts ins Kitschige ab, auch die sexy Szenen sind sehr ausgewogen und schön geschrieben.

Daneben kommt die Spannung nicht zu kurz, Plot und Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Die Handlung gibt der Geschichte den passenden Rahmen und konnte mich sehr gut unterhalten.

„Sonnenkönig, Pechrabe“ ist ein rundum stimmiges Buch, welches sicherlich auch für solche Leser geeignet ist, die bislang kaum Berührungspunkte mit queeren Charakteren hatten. Bitte mehr davon!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s